Stadt Konstanz

Konstanz ist eine soziale und tolerante Stadt mit kinder- und familienfreundlichen Strukturen.

Warum bin ich Partner?

Dass der Stadt Konstanz die Schaffung von familienfreundlichen Strukturen ein wichtiges Anliegen ist, verdeutlicht ein Blick auf das Gefüge des „Konzerns Stadt Konstanz“ mit seinen städtischen Beteiligungen und Eigenbetrieben. Als Arbeitgeber von fast 3.000 Beschäftigten zeichnet den Konzern Stadt Konstanz ein familiengerechtes Personalentwicklungskonzept, die Förderung der Chancengleichheit bzw. Geschlechtergerechtigkeit aus. Beispiele dafür sind flexible Arbeitszeiten (cirka 70 verschiedene Modelle), Telearbeit für junge Eltern sowie „Führen in Teilzeit“.

Wie kann ich dem Netzwerk helfen?

Information über die Einführung und Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen am Beispiel der Stadt Konstanz. Führungen durch ausgewählte Einrichtungen der Kindertagesbestreuung und Kinder- und Jugendarbeit mit Erläuterung des Konstanzer Konzeptes „Familienfreundliche Stadt“.

Wir stellen uns vor

Wir fördern den Bau neuen Wohnraumes für Familien, den Ausbau des Bildungs- und Betreuungsangebotes für Kleinkinder unter 3 Jahren sowie mehr Ganztagsbetreuungsplätze für Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt. Eine weitere zentrale bildungs- und familienpolitische Weichenstellung liegt im Ausbau und in der Weiterentwicklung von Ganztagsschulen. Ein umfangreiches Ferien- und Freizeitprogramm für Kinder und Jugendliche entlastet vor allem berufstätige Eltern.

Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz, Christa Albrecht, Kanzleistrasse 13 bis 15, 78262 Konstanz, Tel.: 07531/900 285, Fax.: 07531/900 295, E-Mail: albrechtc@stadt.konstanz.de